Kloster Banz ist das neue Wildbad Kreuth – zumindest wenn man es von politischer Seite betrachtet. Dort trifft sich, was politisch Rang und Namen hat. Die CSU hält dort ihre Klausuren ab und erst Mitte Juli war dazu auch Bundeskanzlerin Angela Merkel dort. Doch in und um Kloster Banz kann man nicht nur tagen, diskutieren und streiten. LANDmadla hat sich auf Entdeckungstour begeben:

 

10 Uhr: Legen wir doch direkt in Kloster Banz los. Wer erst noch in die Gänge kommen muss, dem sei der Waldklettergarten, gleich oberhalb des Klosters empfohlen. In ungewohnter Höhe gehst du dort ganz neue Wege. In wunderschöner Landschaft, der natürlich gegebenen Waldstruktur angepasst, befinden sich dort fünf Parcours in unterschiedlichen Höhen und Schwierigkeitsgraden.

Und wer’s lieber langsamer angehen lässt, für den lohnt nicht nur der Blick auf das ehemalige Benediktinerkloster Banz, sondern auch der Blick hinein. Im Museum wird ein Einblick in die Vergangenheit und die gegenwärtige Nutzung des imposanten Gebäudes, das hoch über dem Maintal thront, gegeben. Die um 1070 gegründete Abtei wurde 1803 aufgehoben und beherbergt heute ein Bildungszentrum der Hanns-Seidel-Stiftung.
12 Uhr: Wer eine kleine Stärkung braucht, dem sei die Waldschänke oder die Klosterschänke ans Herz gelegt.

13 Uhr: Gut gestärkt kannst du dich dann auf den Weg zum Berg der Franken machen. Viele Wege führen auf den Staffelberg. Die Standardroute beginnt am Bad Staffelsteiner Friedhof und führt über Feldwege und eine lange Hohlgasse auf den Staffelberg.

Der ist nicht nur selbst weithin sichtbar, vielmehr bietet der 539 Meter über dem Meeresspiegel gelegene Staffelberg selbst unbeschreibliche Ausblicke: Vom Hochplateau aus kann man nicht nur auf den sogenannten Gottesgarten rund um Bad Staffelstein, sondern bis auf den Rennsteig, weit in den Frankenwald und auch zur Veste Coburg blicken. Von Bad Staffelstein auf den Staffelberg und wieder zurück sind es ungefähr sieben Kilometer.

16 Uhr: Wenn du nicht schon auf dem Weg zum Staffelberg einen kleinen Stadtspaziergang durch Bad Staffelstein gemacht hast, solltest du das auf jeden Fall jetzt tun. Die tollen Fachwerkhäuser dort, allen voran das Rathaus sind wirklich einen Blick wert undlassen einen richtig heimelig fühlen.

17 Uhr: Und nun? Ab auf’s Wasser. Entweder mit dem Kanu (Leihmöglichkeiten findest du hier: https://www.bad-staffelstein.de/de/tourismus/freizeit/a-z.php#anchor_1d9773de_Accordion-14-Kanuverleih) oder mit dem Floß. Das legt allerdings wenige Kilometer weiter in der Korbstadt Lichtenfels, unweit des dortigen Bahnhofs, ab. In geselliger Runde, mit Musikant, bei Brotzeit und fränkischem Bier geht es gemütlich etwa 2,5 Stunden über den Main. Voranmeldung ist erforderlich: https://www.bad-staffelstein.de/de/tourismus/freizeit/a-z.php#anchor_192fa898_Accordion-9-Flossfahrten

20 Uhr: Wem das noch nicht genug Wasser war oder wer Kanu- bzw. Floßfahrt auslässt und direkt nach der Staffelberg-Wanderung entspannen will, der kann das hervorragend in der Obermain-Therme tun und den Abend dort schön ausklingen lassen.