Super, Männer!

Ihr seid Helden, Männer. Wir lieben euch. Trotzdem.

Ein Familienschirm ist eine tolle Sache: Da ist Platz für Mutter, Kind und – komm‘ schon, Papa! Du passt auch noch drunter! Papa klingt irritiert: Iiich? Brauch ich nicht. Ich bin ein Mann! Natürlich: Ein läppischer Regenschauer kann euch Kerlen nichts anhaben. Ihr fürchtet das Wasser nicht. Schließlich haben eure Vorfahren Sieben Weltmeere erobert, haben Stürmen, Piraten und gierigen Seeschlangen getrotzt. Nur um uns Frauen Seide und Geschmeide zu bringen.
Obwohl … Moment mal … ging es da nicht eigentlich um etwas Anderes? Gewürze aus fernen Ländern zum Beispiel? Die hervorragend zum Steak passen? Ja, das war‘s! Grillen liegt einfach in eurer Natur. Abendessen erlegen und auf‘s Feuer werfen, Mannomann. Stundenlange Mühsal. Auge in Auge mit der Bestie. Gefahren! Doch euren Ahnen gelang es fast immer, ihre Sippe am Ende mit ein bis zwei Ratten für‘s Dinner zu beglücken.
Und was ist schon eine Seeschlange, pah! Wenn ihr heute beim Dorffest der gierigen Schlange begegnet, dann stellt ihr euch an, kämpft euch tapfer vor, beschafft der Sippe Steak und Bratwurst. Jeder Mann ist ein Held. Am eigenen Grill sowieso. Liebster? Warum trägst du nicht die Grillschürze, die ich dir geschenkt habe? Die Antwort: pure Entrüstung. Schürze? Ich bin ein Mann! Ihr Kerle scheut das Feuer nicht, ihr liebt das Risiko. Und wir? Wir lieben euch. Deshalb salben wir eure rote Haut samt angekokeltem Brusthaar, wenn ihr glaubt, mit nacktem Oberkörper grillen zu müssen. Und wenn ihr schniefend auf der Couch liegt, kochen wir euch einen Tee. Wir haben’s ja verstanden: Mann braucht keinen Schirm.

Text: Natalie Schalk