Du bist eigentlich keine große Näherin? Und in Handarbeiten in der Schule hast du auch nicht gerade brilliert? Diesen DIY-Turnbeutel bekommt jeder hin. Dafür musst du keine gelernte Schneiderin sein.

Das brauchst du:

  • Zwei Stücke Baumwollstoff, ca. 50 cm x 50 cm
  • Zwei Stücke Kunstleder, ca. 50 cm x 20 cm
  • 2 Stücke Kordel, jeweils ca. 2 cm
  • 1 große Springnadel
  • Nähutensilien: Nähmaschine, Schere, Stecknadeln, Faden, Schneidematte, Rollschneider, Schneiderkreide, Maßband, Patchwork-Lineal

So geht’s:

Schritt 1: Zunächst geht es ans Ausmessen und Zuschneiden der Stoffe. Für den Turnbeutel brauchst du zwei rechteckige Stücke Baumwollstoff. Diese haben in unserem DIY eine Breite von 35 cm (plus jeweils 2 cm Nahtzugabe links und rechts) und eine Länge von 42 cm (plus 1 cm Nahtzugabe unten). Außerdem benötigst du noch zwei Stücke Kunstleder. Diese schneidest du so zu, dass sie 35 cm (plus 1 cm Nahtzugabe links und rechts) breit und 15 cm (plus 1cm Nahtzugabe oben und unten) lang sind. Außerdem benötigst du noch einen schmalen Streifen Kunstleder (ca. 5 cm x 20 cm). Aus ihm werden später die beiden Halteschlaufen genäht.

Schritt 2: Nachdem du alle Stoffteile zugeschnitten hast, versäuberst du zunächst die Längsseiten (42 cm lang) der beiden Stoffstücke, da sie später beim Öffnen des Turnbeutels sichtbar sind. Falls deine Nähmaschine nicht professionell versäumen kann und der Zickzackstich dir zu unperfekt ist ;-), schlägst du einfach die Nahtzugabe zwei Mal um ca. 1 cm ein, steckst alles mit Stecknadeln fest und nähst mit der Nähmaschine auf beiden Seiten entlang.

Schritt 3: Danach nähst du die Stoff- und Kunstlederstücke an der breiten Seite (15 cm) zusammen. Lege hierfür die beiden Stoffe rechts auf rechts und stecke sie mit Stecknadeln zusammen. Dann nähst du sie entlang der vorgezeichneten Linie zusammen.

Schritt 4: Nun müssen noch die Halteschlaufen genäht werden. An ihnen werden später die Kordeln befestigt. Hierfür nimmst du dir den zuvor zurechtgeschnittenen Streifen Kunstleder her. Damit deine Schlaufen ordentliche Ränder haben, schlägst du die Längsseiten jeweils um 1 cm um, steckst wieder alles mit Stecknadeln fest und nähst mit der Nähmaschine auf beiden Seiten entlang. Den eingefassten Streifen schneidest du dann einmal in der Mitte durch, sodass du zwei kurze ca. 10 cm lange Streifen bekommst.

Schritt 5: Jetzt können die beiden Rechtecke aus Baumwollstoff und Kunstleder aus Schritt 3 zusammengenäht werden. Lege dafür die beiden Stücke rechts auf rechts und stecke sowohl die beiden breiten Seiten unten (aus Leder) sowie die beiden Längsseiten mit Stecknadeln zusammen. Damit du deinen Turnbeutel später auch aufsetzen kannst, darfst du die Halteschlaufen nicht vergessen. Diese faltest du einmal zusammen, sodass die schöne Seite außen ist und steckst sie am Boden des Beutels (ca. 2-3 cm von der Ecke entfernt) links und rechts zwischen den beiden Rechtecken mit fest. Anschließend nähst du einmal rundherum. Achtung: Nähe die beiden Längsseiten nicht ganz zusammen, sondern lasse auf beiden Seiten die letzten 12 cm offen.

Schritt 6: Ein Großteil des Turnbeutels ist damit schon geschafft. Jetzt fehlt nur noch der Tunnelzug. Schlage hierfür die beiden offenen Enden drei Mal um jeweils 4 cm um. Anschließend steckst und nähst du sie fest, sodass am Ende auf beiden Seiten ein Tunnelzug entsteht. (Wichtig: Die Nahtzugabe der Längsseiten muss in den Tunnelzug eingefaltet und mit vernäht werden!)

Schritt 7: Zum Schluss die beiden Kordeln mit einer Sicherheitsnadel durch den Tunnelzug fädeln und unten an den Halteschlaufen verknoten.