Du hast genug von durchsichtigen Kerzenhaltern mit Teelichtern drin? Dann haben wir hier das richtige für euch: Mit unseren süßen DIY Kürbis-Kerzen zauberst du einen wahren Hingucker auf deinen Wohnzimmertisch.

Schritt 1

Zunächst solltest du schauen, welche Mini-Kürbisse schön stehen. Eine schiefe Kerze kleckert  in der Regel nur. Schneide dann oben den Deckel heraus und entferne das Kerngehäuse. Wenn du geschickt genug bist, kannst du natürlich auch schöne Formen wie ein Herz oder einen Stern hineinschnitzen.

Schritt 2

Erwärme das Kerzenwachs im Wasserbad, bis es geschmolzen ist. Du kannst auch Wachsreste deiner Lieblingsduftkerze hinzugeben, dann werden diese auch mal verbraucht.

Schritt 3

Wenn das Wachs geschmolzen ist, gieße es vorsichtig in deine kleinen Kürbisse hinein. Falls du an den Kürbissen entlang kleckern solltest, kannst du dies am Ende einfach mit einem Holzstäbchen abkratzen.

Schritt 4

Warte bis das Wachs etwas ausgehärtet ist und stelle dann den Kerzendocht hinein. Damit der Docht nicht im weichen Wachs wieder umfällt, lege einfach ein paar Zahnstocher oder Schaschlik-Spieße an.

Schritt 5

Nachdem das Kerzenwachs vollständig ausgehärtet ist, muss nur noch der Docht gekürzt werden. Schneide ihn auf etwa einen Zentimeter ab.

Jetzt sind die Kürbis-Kerzen auch schon bereit für ihren Einsatz! Ist das nicht eine entzückende selbstgemachte Tisch-Deko? Und so einfach!


Kleiner Tipp:

Du kannst das ganze natürlich auch mit größeren Kürbissen nachbasteln. Dann musst du einfach nur entsprechend mehr Dochte einsetzen. Man sagt pro 1 cm Radius (Docht zu Kerzenrand) muss die Kerze eine Stunde brennen. Eine Kerze mit 3 cm Radius sollte also 3 Stunden brennen, damit sie gleichmäßig abbrennt.