Manchmal gibt es so Tage, an denen uns der Ehrgeiz packt und wir uns unbedingt sportlich betätigen wollen. Also rein in die Sportklamotten und in die Laufschuhe und nichts wie los. Natürlich in einem stattlichen Tempo. Doch schon nach nicht einmal zwei Kilometern sind wir fix und fertig. Kein Wunder, wenn man das letzte halbe Jahr kaum Sport gemacht hat. Manchmal will man einfach zu viel – doch das geht nicht. Besonders nicht im Hinblick auf einen Halbmarathon. Das will trainiert werden. Und zwar in kleinen Schritten. Schließlich kann man nicht direkt von 0 auf 21,1 Kilometer  laufen. Erst einmal müssen Grundlagen geschaffen werden – besonders für Ausdauer und Kondition.

„Lauf geht’s“ Programm unterstützt dabei

Das „Lauf geht’s“-Programm, das nun auch in Bamberg und Coburg startete, setzt auf langsame und lange Läufe als perfekte Vorbereitung, um in sechs Monaten erfolgreich auf einen Halbmarathon hinzutrainieren. Ob das klappt? Zwar sind wir derzeit noch skeptisch, ob wir es im September auch wirklich schaffen, den Halbmarathon in der Fränkischen Schweiz durchzustehen, aber wir wollen es versuchen. Wenn ihr wissen wollt, wie wir die nächsten sechs Monate meistern und ihr Lust auf Tipps rund um Fitness und gesunde Ernährung habt, dann begleitet uns doch. Auf landmadla.de und auf unserer Facebookseite halten wir euch auf dem Laufenden.

Corinna: „Ich probiere sämtliche Sportarten gerne aus. Und bei jeder neuen Sportart, die ich teste, erzählt mir mein Umfeld – ob Familie oder Arbeitskollegen –, dass Joggen doch die zeitlich flexibelste und noch dazu eine der kostengünstigsten Sportmöglichkeiten sei. Das Problem dabei ist, dass ich mich schlecht selbst zum Durchhalten motivieren kann. Kaum bin ich etwas außer Puste, höre ich einfach auf mit Joggen. Sieht ja keiner. Ist ja keiner dabei, der mich antreibt oder vor dem ich mich blamiere. Beim Lauf-geht’s-Programm ist das anders. Da ist ein Trainer, der mich anspornt und Mitläufer, die hoffentlich auf einem ähnlichen Anfänger-Niveau sind wie ich. Gemeinsam schaffen wir das hoffentlich.“

Lisa: Ich habe über zehn Jahre Leichtathletik gemacht. Drei Mal die Woche Training und meist jedes Wochenende mindestens ein Wettkampf. Sport gehörte fest zu meinem Leben. Dann kam in der Schule immer mehr Nachmittagsunterricht dazu und ich musste mich entscheiden: Abi oder Leistungssport. Natürlich habe ich mich fürs Abi entschieden und den Sport immer weiter schleifen lassen. Wenn ich jetzt zurückschaue, bereue ich das sehr. Denn mittlerweile spielt Sport – außer einmal in der Woche Yoga – kaum mehr eine Rolle für mich. Nun hoffe ich mit dem „Lauf geht’s-Programm“ wieder eine sportliche Regelmäßigkeit in mein Leben zu bekommen, die ich auch nach den sechs Monaten und nach dem gefürchteten Halbmarathon beibehalten kann.“

Lisa (v. links) und Corinna wollen es schaffen: in einem halben Jahr zum Halbmarathon. Fotos: Matthias Hoch

 

Was ist das „Lauf geht’s“-Programm?

„Lauf geht’s“ bringt Einsteiger, Wiedereinsteiger, Gelegenheitsläufer sowie „Schlank-und-fitter-werden-Woller“ in sechs Monaten zum Halbmarathon oder 10-km-Lauf. Ohne Überforderung. Ohne Leistungsdruck. Begleitende entzündungssenkende Ernährungstipps stärken das Immunsystem und kräftigen das Bindegewebe. Das ganzheitliche Programm kombiniert modernste Trainingsmethodik mit neuester Ernährungslehre. Es geht nicht allein ums Laufen. Begleitende Mobilisierungs- und Stabilisierungsübungen stärken Bänder und Sehnen. Und das spezielle Faszienprogramm verkürzt die Regenerationszeit der Muskeln.